Direkt zu:

Медичні засоби

Medizinische Versorgung

Durch die Antragsstellung des Aufenthaltstitels und der Beantragung von Grundsicherung nach dem SBG II, sind ukrainische Geflüchtete berechtigt, sich eine Krankenkasse auszusuchen und sich gesetzlich zu versichern.

Sind alle Formalitäten mit dem Jobcenter und der Krankenkasse abgeschlossen, erhalten die Personen eine Krankenkassenkarte und dem Besuch bei einem Arzt steht nichts im Wege. Sind Anträge der Grundsicherung oder der Krankenversicherung noch im Bearbeitungsstatus raten wir, nur in dringenden Notfällen einen Arzt aufzusuchen.

Wichtige Informationen zu Thema Corona haben wir hier zusammengestellt.

Übrigens: Rettungsdienste und Feuerwehr erreichen Sie in Deutschland unter der Nummer 112, die Polizei unter der 110 und den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117 (diese Nummern nur in NOTFÄLLEN wählen).

Benötigen Sie Hilfe bei körperlichen und seelischen Erkrankungen, melden Sie sich gerne bei dem Caritasverband für den Landkreis Lindau e.V.
Anheggerstraße 2f
88131 Lindau
+49 8382 75001-0
+49 8382 75001-23
renate.schmid@caritas-lindau.de 

Impfungen schützen vor schweren Erkrankungen
Wann welche Impfung empfohlen wird, finden Sie hier: KАЛЕНДАР ЩЕПЛЕНЬ (Impfkalender in ukrainischer Sprache). 

Krisendienste Bayern
Bei psychischen Krisensituationen helfen Ihnen die Krisendienste Bayern. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.krisendienste.bayern/2022/03/17/ukraine/.