Direkt zu:

Wer kann am Integrationskurs teilnehmen

Ein Anspruch auf einen Integrationskurs besteht für folgende Personen:

  • Ausländer, die dauerhaft in Deutschland leben und seit 01.01.2005 erstmals eine Aufenthaltserlaubnis

         - zu Erwerbszwecken,
         - zum Zwecke des Familiennachzuges,
         - aus humanitären Gründen oder
         - als langfristig Aufenthaltsberechtigter

         nach § 38a Aufenthaltsgesetz (AufenthG) erhalten haben

  • Ausländer, die sich dauerhaft in Deutschland aufhalten und erstmals eine Niederlassungserlaubnis nach § 23 Abs. 2 AufenthG erhalten haben
  • Spätaussiedler, sofern sie noch keinen Sprachkurs der Bundesagentur für Arbeit (SGB III - Kurs) besucht haben.
  • Ausländer mit einer Aufenthaltsgestattung und guter Bleibeperspektive (Iran und Eritrea)
  • Ausländer mit einer Duldung gem. § 60a Abs. 2 Satz 3 AufenthG
  • Ausländer mit einer Aufenthaltserlaubnis gem. § 25 Abs. 5 AufenthG

 

Deutsche Staatsangehörige und EU-Bürger haben keinen gesetzlichen Anspruch auf Teilnahme an einem Integrationskurs. Wenn Sie noch nicht ausreichend Deutsch sprechen, besonders integrationsbedürftig sind und es freie Kursplätze gib kann Sie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge aber trotzdem zu einem Kurs zulassen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Informationen für EU-Bürger