Direkt zu:

Schutz der Sonn- und Feiertage

Sonn- und Feiertage stehen unter dem Schutz des Staates, insbesondere sind öffentlich bemerkbare Arbeiten, die geeignet sind die Feiertagsruhe zu beeinträchtigen, verboten.

Gesetzliche Feiertage in Bayern sind:

  • Neujahr
  • Heilige Drei Könige
  • Karfreitag
  • Ostermontag
  • der 1. Mai
  • Christi Himmelfahrt
  • Pfingstmontag
  • Fronleichnam
  • Maria Himmelfahrt (bei überwiegend katholischer Bevölkerung)
  • der 3. Oktober als Tag der Deutschen Einheit
  • Allerheiligen
  • Erster Weihnachtstag
  • Zweiter Weihnachtstag


An den stillen Tagen sind öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen nur dann erlaubt, wenn der diesem Tag entsprechende ernste Charakter gewahrt ist. 

Stille Tage sind:

  • Aschermittwoch
  • Gründonnerstag
  • Karfreitag
  • Karsamstag
  • Allerheiligen
  • der zweite Sonntag vor dem ersten Advent als Volkstrauertag
  • Totensonntag
  • Buß- und Bettag
  • Heiliger Abend (ab 14.00 Uhr!)

Sportveranstaltungen sind jedoch erlaubt (ausgenommen am Karfreitag und Buß- und Bettag). Am Karfreitag sind außerdem in Räumen mit Schankbetrieben musikalische Darbietungen jeder Art verboten. Die Gemeinden können aus wichtigen Gründen im Einzelfall von den Verboten Befreiung erteilen, nicht jedoch für den Karfreitag. Wirtschaftliche Interessen eines Veranstalters rechtfertigen für sich allein keine Befreiung!

Die Beschränkungen für öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen in Schank- und Speisewirtschaften oder öffentliche Vergnügungsstätten gelten - bis auf die Sonderregelung für den ab 14.00 Uhr geschützten Heiligen Abend - den ganzen Tag von 0.00 Uhr bis 24.00 Uhr.