Direkt zu:

16.04.2018

Vorstellung des Projekts „Bayerns Ureinwohner“ und Luina, die Seejungfrau vom Bodensee

Der 1. Vorsitzende des Landschaftspflegeverbandes Landrat Elmar Stegmann hat gemeinsam mit Michaela Berghofer vom Landschaftspflegeverband Lindau-Westallgäu e. V (LPV) und den Autorinnen Sabine Kleiner und Stefanie Steinmayer das Projekt Bayerns UrEinwohner „Vergiss mein Nicht – Schätze am Bodensee“ und das eigens dafür gestaltete Kinderbuch „Luina und dem Bodensee-Vergissmeinnicht“ vorgestellt.

Die bayerischen Landschaftspflegeverbände wollen mit der bundesweit einzigartigen und der mittlerweile im zehnten Jahr laufenden Kampagne „Bayerns UrEinwohner“ die Artenvielfalt und den Artenschutz der Öffentlichkeit näher bringen. Mit bunten Aktionen und Initiativen rund um die UrEinwohner-Arten machen sie damit unsere Landschaft, Lebensräume und Naturschätze greifbar und zum Erlebnis. Der Deutsche Verband für Landschafspflege betreut die UrEinwohner-Projekte.

Mit dem Projekt „Vergiss mein Nicht – Schätze am Bodensee“ soll der Blick auf einen Schatz, der Symbolpflanze des Bodensees – das Bodensee-Vergissmeinnicht gelenkt und zum Schutz der vom Aussterben bedrohten und streng geschützten Art aufgefordert werden. Denn die himmelblau blühende Pflanze wird durch Treibholz und Lagerfeuer an den kiesigen Ufern des Bodensees bedroht.

In einer Zusammenarbeit des LPV mit den Autorinnen von Luina ist ein buntes Büchlein entstanden, das auf spielerische Weise über das besondere Vergissmeinnicht erzählt. „Auf Initiative des LPV haben wir eine tolle neue Geschichte von Luina, unserer Botschafterin des Bodensees, gestaltet“, berichtet Steinmayer. Die Seejungfrau Luina, die mit allen Lebewesen sprechen kann, entdeckt mit ihrem Menschenfreund Sinan das Bodensee-Vergissmeinnicht. Sie wollen es gemeinsam in ihren beiden Welten, unter wie über Wasser, wie einen Piratenschatz beschützen. Zudem sind zwei Postkarten entstanden.

Gefördert wird dieses Projekt durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. „Ich bedanke mich herzlich beim Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz für die Unterstützung dieser einzigartigen Kampagne“, so Landrat Stegmann.

Als weitere Aktionen im Rahmen des UrEinwohner-Projekts werden vom LPV von Mitte April bis Anfang Mai Führungen für Schulen angeboten, bei der die Schüler ein Büchlein bekommen. Ende April wird eine gemeinsame Führung mit der Gebietsbetreuung „Moore, Tobel und Bodenseeufer“ stattfinden und das Projekt wird auf den Lindauer Gartentagen Anfang Mai präsentiert. Auch dort werden das Büchlein und die Postkarten ausliegen.

Weitere Informationen:

Zu Bayerns UrEinwohnern: www.bayerns-ureinwohner.de
Zu den Landschaftspflegeverbänden: www.lpv.de

von links nach rechts zu sehen: Michaela Berghofer (LPV Lindau), Stefanie Steinmayer (Autorin Luina), Landrat Elmar Stegmann und Sabine Kleiner (Autorin Luina).

 

 

Wo finde ich was?


Adressliste