Direkt zu:

15.05.2020

Fortschritte bei der Bekämpfung der Amerikanischen Faulbrut im Landkreis Lindau

Lindau (Bodensee) – Seit Mitte September 2019 hat sich die Amerikanische oder auch Bösartige Faulbrut der Bienen im Landkreis Lindau von Scheidegg bis nach Weiler- Simmerberg ausgebreitet. Bei 59 Bienenvölkern von 13 betroffenen Imkern wurde der Erreger der Amerikanischen Faulbrut nachgewiesen. Daraufhin mussten sieben Sperrbezirke mit Radien von je 2.000 Metern ausgewiesen werden. Insgesamt waren 51 Imker betroffen. Durch die konsequente Ausmerzung aller verseuchten Völker konnte die Faulbrut erfolgreich zurückgedrängt werden. Dies zeigten die seit Anfang April durchgeführten erneuten Kontrolluntersuchungen in den sieben Sperrbezirken.

Bei den Kontrolluntersuchungen wurde nur in zwei Beständen bei je einem Volk noch der Erreger der Amerikanischen Faulbrut nachgewiesen. Durch diesen günstigen Bekämpfungsverlauf konnten die bisherigen sieben Sperrbezirke Rickenbach, Bieslings (2 Kilometer), Ebenschwand, Kapfreute, Ruhmühle, Unterstein und Lindenau aufgehoben werden.

Im Gegenzug wurden dafür zwei kleinere Sperrbezirke in Bieslings bei Scheidegg (Radius= 1.000 Meter) und in Ruppenmanklitz (Radius= 1.200 Meter), Weiler- Simmerberg, eingerichtet. Die betroffenen Imker werden vom Landratsamt Lindau informiert.