Direkt zu:

08.08.2018

"Draußen umgeschaut" August/September 2018 - Die Blauflügel-Prachtlibelle

Der Landschaftspflegeverband Lindau-Westallgäu e. V. stellt unter dem Motto „Draußen umgeschaut“ monatlich eine Tier- oder Pflanzenart in der lokalen Presse und auf den Internetseiten des LPV beim Landkreis Lindau (Bodensee) vor.

Die Libelle, die wir vorstellen möchten, macht ihrem Namen alle Ehre: die Blauflügel-Prachtlibelle (Calopterix virgo), die zur gleichnamigen Familie der Prachtlibellen (Calopterygidae) gehört. Die breiten Flügel der Männchen schillern fast vollständig in Dunkelblau und der Körper glänzt metallisch in dunklen Farben. Die Weibchen dagegen haben braune Flügel. Trotz ihrer beachtlichen Körpergröße gehört sie zu den Kleinlibellen (Zygoptera), die man den weit auseinanderstehenden Facettenaugen und den zusammengefalteten Flügeln beim Sitzen erkennen kann. Der Flug dieser Prachtlibelle ist eher langsam mit schmetterlingsartigem Flügelschlag.

Libellen vollziehen ihren Lebenszyklus an Land und im Wasser: Erwachsene Libellen leben am Land. Die Männchen der Gebänderten Prachtlibelle verteidigen ein Revier und locken die Weibchen mit komplizierten Balzflügen an. Die Paarung folgt im sogenannten Paarungsrad. Danach setzt sich das Weibchen an Pflanzen an der Wasseroberfläche im Revier des Männchens und überträgt mit ihrem Legbohrer die Eier ins pflanzliche Gewebe. Das Männchen hält sich während der Eiablage sitzend in der Nähe auf. Im Gewässer schlüpfen dann nach wenigen Wochen die Larven, die im Uferbereich an Pflanzenpolstern oder Baumwurzeln heranwachsen. Die Entwicklung der Larve der Gebänderten Prachtlibelle dauert vermutlich 2 Jahre. Wenn die Larven groß genug sind, wandern sie aus dem Gewässer, setzen sich an Pflanzenhalme und häuten zur erwachsenen Libelle. Schließlich sorgen sie während ihrer Flugzeit von Mai bis in den August für die nächste Generation.

Der Blauflügel-Prachtlibelle ist in ganz Bayern verbreitet und so kann man diese auffällige Libelle auch immer wieder bei uns im Landkreis beobachten. Die Art lebt vornehmlich an kühleren, kleinen und schattigeren Fließgewässern. Sie zählt zu den häufigeren Libellenarten und gilt in Bayern nicht als gefährdet. Dies soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass viele andere Libellenarten bedroht sind, weil ihnen kein geeigneter Lebensraum mehr zur Verfügung steht.

Der Landschafspflegeverband Lindau-Westallgäu ist ein gemeinnütziger Verein der sich der Erhaltung und Pflege unserer heimischen Kulturlandschaft und dem Artenschutz widmet. Der Vorstand setzt sich in „Drittelparität“ aus Vertretern der Kommunen, der Naturschutzverbände und der Landwirtschaft zusammen. So können gemeinsam und im Konsens Arbeiten i. S. des Naturschutzes mit den Landnutzern vor Ort durchgeführt werden. Sie finden die Geschäftsstelle des Landschaftspflegeverbandes im Landratsamt oder erreichen die Geschäftsführerin unter 08382-270381.

Quellen/Literatur:
Libellen Wissen: http://www.libellenwissen.de/libellenarten/kleinlibellen/prachtlibellen-calopterygidae/blaufluegel-prachtlibelle
Dijkstra, K.-D. (2014): Libellen Europas – Der Bestimmungsführer, Haupt-Verlag
Bellmann (2010): Der Kosmos Libellen Führer, Franckh-Kosmos-Verlags GmbH & Co. KG, Stuttgart
Bay. Landesamt für Umweltschutz und BN in Bayern e. V. (Hrsg.)(1998): Libellen in Bayern 

Text und Foto: Michaela Berghofer