Direkt zu:

Die Agenda 2030

Die im September 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedete „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ vereint zwei internationale Abkommen, die bislang parallel stattgefunden haben: die Nachhaltigkeits- und die Entwicklungsagenda. Kernelement der Agenda 2030 sind die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs), die als Grundlage für eine nachhaltige, global gerechte Entwicklung der Weltgesellschaft dienen. Die Ziele berücksichtigen die Dimensionen der Nachhaltigkeit (sozial, ökonomisch, ökologisch und kulturell) gleichermaßen und haben einen universellen Charakter. Je nach nationalen Gegebenheiten, Fähigkeiten und dem Entwicklungsniveau definieren die Länder ihre jeweiligen Beiträge zu den globalen Zielen.

Mit einer breiten Beteiligung kann die Verwirklichung der Ziele in partnerschaftlicher Weise erreicht werden. Im Landkreis Lindau (Bodensee) wollen wir die Voraussetzungen dafür verbessern und folgende Aspekte angehen:

  • Vernetzung, Begleitung und Unterstützung von lokalen Akteuren: Das bereits bestehende zivilgesellschaftliche Engagement soll im Kontext der Agenda 2030 sichtbar und neues Engagement breit in der Kommune verankert werden.
  • Beitrag zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele: Die globalen Wirkungen lokalen Handelns sollen stärker im kommunalen Alltag berücksichtigt werden. Gute kommunale Praxis und das spezifische Know-how soll geteilt werden.
  • Schaffung von Strukturen zur nachhaltigen Verankerung kommunaler Entwicklungszusammenarbeit: Die kreisangehörigen Kommunen sowie die Unternehmen aus der Region sollen aktiviert, sensibilisiert und zur Mitarbeit an der Konzept- und Maßnahmenerstellung für mehr entwicklungspolitisches Engagement im Landkreis motiviert werden.

Möchten Sie diesen Inhalt von YouTube laden?

Weitere Informationen zur Agenda 2030

Die Globalen Nachhaltig­keitsziele

1. Keine Armut
Armut in allen ihren Formen und überall beenden.

2. Kein Hunger
Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern.

3. Gesundheit und Wohlbefinden
Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.

4. Hochwertige Bildung
Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern.

5. Geschlechtergleichheit
Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen.

6. Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen
Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten.

7. Bezahlbare und saubere Energie
Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern.

8. Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern.

9. Industrie, Innovation und Infrastruktur
Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen.

10. Weniger Ungleichheiten
Ungleichheiten in und zwischen Ländern verringern.

11. Nachhaltige Städte und Gemeinden
Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten.

12. Nachhaltige/r Konsum und Produktion
Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen.

13. Maßnahmen zum Klimaschutz
Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen.

14. Leben unter Wasser
Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen.

15. Leben an Land
Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen.

16. Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen
Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen.

17. Partnerschaften zur Erreichung der Ziele
Umsetzungsmittel stärken und die Globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung im neuen Leben erfüllen.

Die fünf Kernbotschaften der Agenda 2030

  • People – Die Würde des Menschen in den Mittelpunkt stellen, indem man Eine Welt ohne Hunger und Armut ermöglicht.
  • Planet – Den Planet schützen, indem man den Klimawandel begrenzt und natürliche Lebensgrundlagen bewahrt.
  • Prosperity – Wohlstand für alle fördern, indem man die Globalisierung gerecht gestaltet.
  • Peace – Frieden fördern, indem Menschrechte und gute Regierungsführung gefördert wird.
  • Partnership – Eine neue globale Partnerschaft leben und global gemeinsam voranschreiten.

    Der deutsche Beitrag

    • Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie: Für die nationale Umsetzung der Agenda 20030 stellt die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie den wesentlichen Rahmen dar. Dabei werden für jedes Nachhaltigkeitsziel Handlungserfordernisse festgelegt und mit nationalen Indikatoren und Zielen belegt.
    • Bilaterale und multilaterale Zusammenarbeit: Die Bundesregierung beauftragt entwicklungspolitische Durchführungsorganisationen mit der Umsetzungen von konkreten Vorhaben in Partnerländern.
    • Zukunftscharta: In Vorbereitung auf die Agenda 2030 hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) einen Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft geführt. Die Charta gibt Empfehlungen für nachhaltiges Handeln in unterschiedlichen Lebensbereichen.

     

     

    Für den Inhalt dieser Seite ist allein der Landkreis Lindau (Bodensee) verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt der Engagement Global gGmbH/ Servicestelle Kommunen in der Einen Welt und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wider.