Direkt zu:

03.04.2019

Prospektbörse des Landkreises Lindau läutet den Start der neuen Tourismussaison ein

Lindau (Bodensee) – Die Gäste können kommen. Im Kurhaus Scheidegg fand die neunte Prospektbörse, organisiert durch das Regionale Tourismusmanagement des Landkreises Lindau statt. Zahlreiche Gastgeber und Gastronomen der Region informierten sich bei der Prospektbörse über die neuesten Tourismus-Angebote.

Welche Höhepunkte erwarten die Gäste dieses Jahr in der Region? Wo gibt es aussichtsreiche Wanderwege? Welche Ausflugsziele gibt es für Familien? Zahlreiche interessierte Gastgeber und Gastronomen versorgten sich bei der Prospektbörse mit Informationsmaterial zur neuen Tourismussaison. Die Standplätze im Kurhaus Scheidegg waren schnell vergeben. Über 60 Orte, Regionen und Freizeiteinrichtungen im und rund um den Landkreis Lindau standen den Besuchern für Fragen zu ihren Angeboten zur Verfügung. „Die Gastgeber kommen zahlreich und sind sehr interessiert. Sie nutzen die Chance und sammeln interessante Tipps, die Sie gerne an ihre Gäste weitergeben“, freut sich Katjana Knoll, Regionales Tourismusmanagement Landkreis Lindau.

Am Stand des Landkreises gab es wieder die Broschüre „Freizeitberater“. Auf 95 Seiten finden Gäste und Einheimische unzählige Freizeit- und Ausflugstipps an Land und im Wasser, darunter Informationen zu spannenden Führungen, Museen, Bergbahnen, Freizeitparks, Minigolfanlagen und Anbieter von Kutschfahrten. Der „Freizeitberater“ ist neben weiteren zahlreichen Infobroschüren, wie zum Beispiel den Programmheften „Kraftquelle Allgäu Samstagspilgern und Kräuter“ oder dem neuen Guide mit Streuobst-Wanderwegen in allen lokalen Tourist-Informationen kostenlos erhältlich.

Neu in diesem Jahr waren Infotische zu aktuellen touristischen Themen und Trends. Im touristischen Wettbewerb gilt es für Reiseregionen sich zukunfts- und erlebnisorientiert mit qualitätsorientierten Gastgebern aufzustellen. An den Tischen der Gastgeber-Netzwerke „Mir Allgäuer“ und „Gastgeber mit Herz“ sowie bei verschiedenen Zertifizierungsmöglichkeiten wie „Reisen für Alle“, „ADFC Bett+Bike“ und „Wanderbares Deutschland“ konnten sich Vermieter beraten lassen, wie sie ihre Unterkunft auf dem touristischen Markt positionieren können.

Weiterhin gab es Infos zu „DTV-Sterneklassifizierungen“, dem Thema „Online-Buchung“, dem Verkehrsverbund „bodo“ sowie vom Energie- und Umweltzentrum „EZA!“.

Auch am Tisch der Koordinationsstelle für kommunale Entwicklungspolitik herrschte großer Andrang. Projektleiter Michael Remiorz nutzte die Gelegenheit die 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Agenda 2030 im Allgäuer Dialekt vorzustellen. „Es freut mich, dass die „Allgäu SDGs“ so viel Zustimmung erhalten haben. Noch schöner ist es, wenn wir die Bedeutung der Agenda 2030 auf diese Weise unseren Touristen vermitteln können“, so Remiorz.