Direkt zu:

Zielgruppen für kostenlose PCR-Testungen

Folgende Personengruppen erhalten aktuell kostenlose PCR-Tests:

  • Kontaktpersonen, die über das Gesundheitsamt aufgefordert wurden, einen PCR-Test durchzuführen.

  • Personen, bei denen ein Antigen-Schnelltest oder Selbsttest positiv ausgefallen sind. Das Vorzeigen eines positiven Schnellteststreifens genügt, um eine PCR-Kontrolltestung zu erhalten. Der Schnellteststreifen wird jedoch vor Ort einbehalten. 

  • Ein roter Warnhinweis in der Corona-Warn-App „erhöhtes Risiko“ berechtigt ebenfalls zu einem kostenlosen PCR-Test im Testzentrum. Dafür genügt es, die App im Testzentrum vorzuzeigen.

  • Menschen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht oder noch nicht vollständig geimpft werden können (bitte formlosen ärztlichen Nachweis mitbringen).

  • Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sofern die Einrichtung keine eigenen Testungen durchführt (bitte formlosen Nachweis von der Einrichtung mitbringen).

  • Schwangere (bis 31. März 2022). 

  • Stillende (bis auf Weiteres).

  • Patienten vor Aufnahme in eine Einrichtung (bitte Beleg der Einrichtung über den Termin der Aufnahme und die Notwendigkeit einer Testung), wie Krankenhäuser, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken, Entbindungseinrichtungen, Behandlungs- oder Versorgungseinrichtungen, die mit einer der in den Nummern 1 bis 6 genannten Einrichtungen vergleichbar sind, Pflegeheime, Obdachlosenunterkünfte, Asyl-Gemeinschaftsunterkünfte, Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Berufliche Rehakliniken

    Eine Übersicht dazu gibt das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hier: https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2021/12/uebersicht-testungen-20211124.pdf 

Alle anderen Personen müssen kostenpflichtige PCR-Testangebote nutzen.