Direkt zu:

Selbsttests

Die Selbsttests sind zur Anwendung durch Privatpersonen bestimmt. Dafür muss die Probenentnahme und -auswertung entsprechend einfach sein. Der Test kann zum Beispiel mit einem Nasenabstrich oder mit Speichel erfolgen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte überprüft zusammen mit dem Paul-Ehrlich-Institut Qualität und Aussagekraft der Tests.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat mehrere Corona-Selbsttests zugelassen. Weitere Zulassungen werden hinzukommen. Die ersten Selbsttests sind im Handel, sie werden nach und nach in Apotheken, im Einzelhandel und in einigen Discountern verfügbar sein. Dieser Vertriebsweg garantiert, dass sich die Selbsttests – so wie geplant – im Alltag etablieren. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.


Was tun bei einem positiven Selbsttest-Ergebnis? 

Bei einem positiven Ergebnis sind Sie verpflichtet, sich unverzüglich einem PCR-Test zu unterziehen und sich danach in häusliche Quarantäne zu begeben.
Selbsttests haben gegenüber den PCR-Tests eine geringere Sensitivität. Daher muss nach jedem positiven Selbsttest immer ein PCR-Test zur Bestätigung gemacht werden. Diesen PCR-Test können Sie, sofern keine Symptome vorliegenim Testzentrum vornehmen lassen.
Sollten Sie bereits Symptome aufweisen, kommen Sie bitte nicht ins Testzentrum, sondern nehmen Sie Kontakt auf mit Ihrem Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116117)Hier finden Sie eine Liste mit Arztpraxen im Landkreis Lindau (Bodensee) in denen Testungen auf das Coronavirus SARS-CoV-2 durchgeführt werden. Zudem können Sie hier den Dienstplan der COVID-Sprechstunde im Westallgäu entnehmen.


Selbsttest für Schulen und Kindertageseinrichtungen

Im Rahmen der Bayerischen Teststrategie erhalten Schulen und Kindertagesstätten kostenlos Selbsttests zur Verfügung gestellt. Eine erste Lieferung hat das Landratsamt am 08.02.2021 erhalten und unmittelbar an die Einrichtungen verteilt. Weitere Infos dazu hier