Direkt zu:

Informationen zum Coronavirus

Umfangreiche Ausgangsbeschränkungen für ganz Bayern ab 20.03.2020, 24.00 Uhr

Was während der Ausgangsbeschränkungen erlaubt ist und was nicht, finden Sie auch auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Dort gibt es darüber hinaus auch alle Informationen / Allgemeinverfügungen zu den Maßnahmen zur Verlangsamung der Infektionen sowie Informationen zu den Schulschließungen, Krankenhäusern, Veranstaltungen, Freizeiteinrichtungen und Kommunal-Stichwahlen.
Eine Liste mit Geschäften, die weiterhin öffnen dürfen, ist hier zu finden.

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe und Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind. Alle nötigen Informationen und Antragsformulare dazu gibt es auf der Internetseite der Regierung von Schwaben.
Wenn Sie Unterstützung im Antragsverfahren benötigen helfen die Mitarbeitenden der Wirtschaftsförderung im Landratsamt über die Funktionsadresse wirtschaftsfoerderung@landkreis-lindau.de weiter.

Informationen für Ärzte

Der LfU-Internetauftritt COVID-19 zur Entsorgung von kontaminierten Abfällen wurde insbesondere auf Basis der neuen RKI-Empfehlung vom 19.03.20 grundlegend überarbeitet. Die wichtigen Änderungen finden Sie hier.

Verhalten im Verdachtsfall - Kontakt ausschließlich über die 116117

Nicht jede Person mit Erkältungssymptomen muss getestet werden! Bitte helfen Sie mit, das das System nicht überlastet wird.

Ein Verdachtsfall liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts vor, wenn betroffene Personen:
- Symptome einer Atemwegsinfektion aufweisen und bis 14 Tage zuvor ein Kontakt mit einem bereits bestätigten Fall einer Coronaviruserkrankung bestand.
- Das Gleiche gilt für Personen, die Erkrankungssymptome aufweisen und sich bis 14 Tage zuvor in einem Risikogebiet aufgehalten haben. (Eine aktuelle Liste mit Risikogebieten finden Sie unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html)

Wenn Sie den Verdacht haben mit Coronaviren infiziert zu sein und Krankheitssymptome haben, rufen Sie bitte die bundesweite Rufnummer 116 117 (bundesweit ohne Vorwahl aus allen Netzen erreichbar) des Ärztlichen Bereitschaftsdiensts an. Bitte bleiben Sie bis zur weiteren Abklärung zu Hause und beschränken den Kontakt zu anderen Personen auf ein Minimum. Gehen Sie auf keinen Fall unangemeldet zu Ihrem Hausarzt und auf keinen Fall direkt in ein Krankenhaus.  

 

Grenzübergänge zu Österreich

Die Grenzen zu Österreich, der Schweiz und Frankreich sind seit 16.03.2020 8:00 Uhr auf Entscheidung der Bundesregierung geschlossen bzw. werden streng kontrolliert. Ausnahmen gelten nur für deutsche Staatsbürger, Berufspendler und den Waren- und Lieferverkehr.

Für alle Berufspendler hat die Bundespolizei eine Bescheinigung erstellt. Die ausfüllbare PDF-Datei finden Sie hier.

Folgende Grenzübergänge sind im Landkreis Lindau mit Kontrollen passierbar:
Grenzübergang auf der Autobahn A 96 sowie der Grenzübergang Ziegelhaus, Lindau.
Pendlern wird geraten, den Grenzübergang Ziegelhaus zu nutzen.
Außerdem ist im Landkreis Oberallgäu der Grenzübergang bei Balderschwang von 7 - 20 Uhr geöffnet.

Folgende Grenzübergänge sind im Landkreis derzeit nicht passierbar:
- Grenzübergang Rickenbach
- Grenzübergang Niederstaufen
- Grenzübergang Scheidegg
- Grenzübergang Scheffau
- Grenzübergang Oberreute
Außerdem sind auch alle kleinen Grenzübergänge – auch entlang des Bodenseeradwegs – nicht mehr passierbar.

Wer darf die Grenze passieren?
Laut Aussage der Bundespolizei dürfen die Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft nach Deutschland einreisen, die nachweisen können, dass sie
- als Grenzgänger arbeiten (Nachweis: Dienstausweis, Kopie Arbeitsvertrag, schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers)
- einen Dienstleistungsauftrag o.ä. haben (Nachweis: Auftragsbestätigung)
- einen Angehörigen pflegen müssen

Andere Personen werden an der Grenze konsequent abgewiesen. Hiervon sind besonders österreichische und schweizerische Staatsbürger betroffen, die auf deutscher Seite einkaufen wollen. Die umfassenden Kontrollen führen zu langen Staus an den beiden kontrollierten Grenzübergängen. Stellen Sie sich auf längere Wartezeiten ein. Vermeiden Sie alle unnötigen Fahrten.

Grenzübergreifende Versorgung von Tieren (Deutschland/Österreich)
In einem Schreiben hat die Bundespolizei Kempten mitgeteilt, dass unter bestimmten Voraussetzungen das Versorgen von Tieren ein triftiger Grund ist, um von Österreich nach Deutschland zu kommen. Allerdings müssen alle Personen welche von Deutschland nach Österreich zurückkehren, ausnahmslos, in 14-tägige Heimquarantäne geschickt. Beim Erstverstoß gegen diese Quarantäne erfolgt eine Sanktionierung von 3.600 Euro. Dies bedeutet, dass jeder Tierhalter faktisch nur einmal zur Einreise aus Österreich nach Deutschland kommen kann, da bei seiner Rückreise Heimquarantäne angeordnet wird. In Österreich ist die Einreise zur Versorgung von Tieren kein triftiger sonstiger Grund. Tierhalter mit Wohnsitz in Deutschland wird beim Einreiseversuch nach Österreich grundsätzlich die Einreise verweigert.



ÖPNV

Hier finden Sie Anordnungen für den Omnibusverkehr im Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund (bodo). Ferienfahrplan im Regionalbusverkehr im Landkreis Lindau gilt bis auf Weiteres

Für Fahrgäste gilt ab sofort, nur noch die hinteren Bustüren zum Ein- und Ausstieg zu benützen. Die vorderen Bustüren werden bis auf Weiteres geschlossen gehalten, es ist kein Fahrscheinkauf beim Busfahrer möglich. Diese Vorsichtmaßnahme soll dazu dienen, die Ansteckungsgefahr für Fahrgäste und Fahrpersonal zu minimieren. Die Mitfahrt ist dennoch und weiterhin nur mit einem gültigen Fahrschein erlaubt. bodo empfiehlt hier die Verkaufskanäle eCard, HandyTicket, DB navigator oder den Fahrscheinautomat am Bahnhof zu nutzen.

Handyticket & eCard nutzen
bodo empfiehlt, vorrangig digitale Fahrscheinangebote zu nutzen. Vor allem die Nutzung der eCard im berührungslosen Check-in/Check-out Verfahren bietet sich an. Das eTicketing-Angebot im bodo ist bestellbar über die Webseite www.bodo-ecard.de. Weiterhin sind im bodo-Verkehrsverbund Tickets sowohl als HandyTicket (Infos & Registrierung unter www.handyticket.de), über den DB navigator oder natürlich an den Fahrscheinautomaten am Bahnhof erhältlich.
Keine Kartengebühr für eCard-Besteller:Wer eine eCard bestellt, bekommt bis auf Weiteres die einmalige Kartengebühr von 2 Euro erstattet.

Fahrplaneinschränkungen im Omnibusverkehr
Im Landkreis Lindau verkehren die Busse ab Dienstag, den 17. März 2020 nach Ferienfahrplan (Fahrten mit Hinweis „F“).

Hinweise zu Abonnements und Zeitkarten gibt es hier.

Der Stadtbus Lindau hat bis zum 5. April die Betriebszeiten geändert:
Ab Montag, 30. März startet der Stadtbus bis Samstag, 4. April jeweils planmäßig, Betriebsende ist aber jeweils um 20.40 Uhr (letzte Fahrt ab ZUP).
Am Sonntag, 5. April ist nach planmäßigem Start die letzte Fahrt ab ZUP um 16.40 Uhr.

Landbus Unterland (Ländlebus) verkehrt nicht mehr im Landkreis Lindau (B)
Die Linie 10b fährt nur bis Hohenweiler Grenze, die Linie 12 fährt nur bis Hörbranz Lindauerstraße, die Linie 14a fährt nur bis Hörbranz Unterhochsteg, die Linie 19b ist eingestellt. Die Linie 12 fährt außerdem nicht nach Scheidegg.

Schienenverkehr ab 30. März mit weiteren Einschränkungen:
Wir empfehlen Ihnen, sich vor Reiseantritt über die geänderten Fahrpläne und ggf. eingerichtete oder geänderte Schienenersatzverkehre auf bahn.de/reiseauskunft, in den Apps "DB Navigator" bzw. "DB Streckenagent" oder bei der telefonischen Reiseauskunft 0180 6 99 66 33 (aus dem Festnetz 20ct/Anruf, bei Mobilfunk max. 60ct/Anruf) zu informieren.

Richtung Friedrichshafen: reduzierter Fahrplan ab 30. März
Fahrplan Lindau - Friedrichshafen
Fahrplan Friedrichshafen - Lindau

Richtung Hergatz-Wangen/Kempten:
- DB-Regionalexpress nach Kempten verkehrt mit reduziertem Fahrplanangebot
- ALX-Züge fallen komplett aus: SEV-Verkehr eingerichtet

Richtung Bregenz: S-Bahn-Vorarlberg fährt gemäß Fahrplan weiterhin bis zur Lindau/Insel

Alle Pressemitteilungen auf einen Blick

Aktuelle Informationen zum Coronavirus sind folgenden Pressemitteilungen zu entnehmen:

Coronavirus: Hotline des Landratsamtes auch an diesem Wochenende wieder erreichbar
Ärzte richten in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Corona-Zelt ein
Coronavirus: Aktuelle Informationen zum ÖPNV im Landkreis Lindau
Coronavirus - Lagebesprechung in der Bayerischen Staatskanzlei: Die Situation ist bayernweit sehr ernst
Vielfältige Hilfsangebote - Landrat dankt Firmen und Ehrenamtlichen
Coronavirus: Grenzübergänge zu Österreich im Landkreis Lindau
Coronavirus: So erfolgt der Kontakt / Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Coronavirus
Coronavirus: Eingeschränkter Dienstbetrieb am Landratsamt Lindau (Bodensee)
Coronavirus: Aktuelle Beschlüsse der Bayerischen Staatsregierung und deren Umsetzung
Coronavirus: Verdachtsfall an der Grundschule in Zech hat sich nicht bestätigt
Coronavirus: Aktuelle Zahlen und dringender Aufruf an Personen, die am 7./8. März in bestimmten österreichischen Skigebieten waren
Coronavirus: Aktueller Stand zu den Schulschließungen im Stadtgebiet Lindau
Coronavirus: Eine Klasse an der Grundschule Stiefenhofen muss zunächst bis einschließlich Freitag zuhause bleiben
Coronavirus: Hintergründe und Entscheidungsgrundlagen für Schulschließungen und Quarantänemaßnahmen
Coronavirus: Aktuelle Informationen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns zur bundesweiten Rufnummer 116117 sowie zur Einrichtung von zentralen Testeinrichtungen
Coronavirus: Grundschule Lindau-Zech zunächst bis einschließlich Mittwoch geschlossen
Coronavirus: Bodensee-Gymnasium und Valentin-Heider-Gymnasium in Lindau zunächst bis einschließlich Mittwoch geschlossen
Coronavirus: Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zum Besuch von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Heilpädagogischen Tagesstätten
Coronavirus: Zwei neue Fälle im Landkreis Lindau (Bodensee) bestätigt +++ Kontaktpersonen weiter unter Quarantäne
Coronavirus: Zwei bestätigte Fälle im Landkreis Lindau (Bodensee) +++ Kontaktpersonen unter Quarantäne
Aktuelle Informationen zum Coronavirus - Informationsquellen / Urlaubsrückkehrer und Schulpflicht
Coronavirus: Landratsamt und Vertreter der Ärzte und Kliniken stimmen sich ab
Coronavirus: Was bei einem Verdachtsfall zu beachten ist / Hinweise des Gesundheitsamtes

Für Informationen über das Coronavirus hat das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eine Hotline eingerichtet. Unter der Nummer 09131/6808-5101 können Bürgerinnen und Bürger Fragen rund um das Coronavirus stellen.

Krankheitssymptome, Verlauf, wichtige Hygienetipps, Abfallentsorgung und weitere Informationsquellen

Häufige Symptome bei Krankheitsbeginn:
Fieber, Husten, Muskelschmerzen, Müdigkeit.

Seltenere Symptome sind:
gesteigerter Speichelfluss, Kopfschmerzen, Durchfall.

Inkubationszeit:
wird gegenwärtig mit bis zu 14 Tagen angegeben.

Verlauf:
schwerere Erkrankungen verlaufen als Lungenentzündung oder in wenigen Einzelfällen wie bei der echten Grippe (Influenza) tödlich. Eine spezifische Therapie oder ein Impfstoff existieren nicht. Die Therapie erfolgt somit abhängig von der Schwere der Erkrankung symptomatisch.

Das Gesundheitsamt Lindau ist im Austausch mit den Ärzten im Landkreis und beobachtet die Situation in unserem Landkreis engmaschig. Hinweise zur Vorgehensweise bei einem Coronavirus Verdachtsfall sind der Ärzteschaft im Landkreis Lindau (Bodensee) mitgeteilt worden.

Wichtige Hygienetipps:

  • Beachtung der allgemeinen Hygieneempfehlungen.
  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife.
  • Händewaschen nach dem Niesen und Husten
  • Nicht offen in den Raum husten oder niesen, am besten in die Armbeuge oder ein Papiertaschentuch.


Abfallentsorgung

Die Abfalltrennung ist in Zeiten der Corona-Pandemie wichtiger denn je. Was es für private Haushalte bei der Entsorgung von Abfall zu beachten gilt, hat das Bayerische Landesamt für Umwelt auf seiner Webseite zusammengestellt.


Weitere Informationsquellen:


Das Coronavirus (SARS-CoV-2 / COVID19) bestimmt derzeit die Medien wie kaum ein anderes Thema. Eine große Menge an Informationen ist bundesweit verfügbar, wobei sich die Informationen nicht immer eindeutig zuordnen lassen. Darum ist es wichtig, verlässliche Informationsquellen zu kennen.

Robert-Koch-Institut
https://www.rki.de

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
https://www.lgl.bayern.de/

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/

Bundesministerium für Gesundheit
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Kassenärztliche Vereinigung in Bayern (KVB)
https://www.kvb.de

Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: 09131/6808-5101

Bundesweiten Rufnummer des Ärztlichen Bereitschaftsdienst: 116 117

Hinweise für Quarantäne

Das Landratsamt bittet die Eltern/Erziehungsberechtigten im eigenen Interesse dafür zu sorgen, dass die Kinder freiwillig auf möglichst alle sozialen Kontakte verzichten. Dazu gehören auch private Termine, wie der private Musikunterricht oder das Treffen mit Freunden. Die angeordnete sowie die freiwillige Quarantäne dienen nicht nur der eigenen Sicherheit, sondern auch der Verlangsamung des Infektionsgeschehens und der Sicherheit von Menschen, die besonders gefährdet sind. Deshalb der Hinweis des Landratsamtes: „Bitte halten Sie sich an die Auflagen. Personen unter Quarantäne sollen soziale Kontakte vermeiden. Bei Missachtung der angeordneten Quarantäne können Bußgelder bis zu 25.000 Euro verhängt werden, was wir aber nur ungern umsetzen möchten.“

Was bedeutet die Quarantäne:

-      Man bleibt zuhause und dort isoliert (möglichst eigenes Zimmer, separates WC falls vorhanden), keine Kontakte zu anderen, auch nicht zu anderen Personen, die unter Quarantäne sind.

-      Verstärkte Hygiene, keine gemeinsam genutzten Hygieneartikel, oftmaliges Lüften der Räume, Säubern der Räume mit handelsüblichen Reinigungsmitteln.

-      Keinen engen Kontakt.

-      Führen eines »Fiebertagebuchs«

Hier finden Sie den Flyer des Robert-Koch-Instituts mit Hinweisen zur Quarantäne.

Weitere Informationen des Robert-Koch-Instituts zur Quarantäne: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ambulant.html

 

Eine Übersichtskarte zu Coronavirusinfektionen in Bayern finden Sie auf der Webseite des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.