Direkt zu:

27.02.2020

Coronavirus: Was bei einem Verdachtsfall zu beachten ist / Hinweise des Gesundheitsamtes

Lindau (Bodensee) – Im Landkreis Lindau gibt es nach wie vor keine Infektion mit dem Coronavirus. Allerdings bestehen in der Bevölkerung Unsicherheiten, was bei einem möglichen Verdacht zu tun ist. Bei Grippesymptomen wie einem jäh einsetzenden Krankheitsgefühl, Fieber, Husten und Atemnot sollte zwingend der Hausarzt vorab telefonisch kontaktiert werden. Um andere Personen zu schützen, sollte die Arztpraxis nicht ohne Anmeldung aufgesucht werden, bestenfalls kommt der Arzt zum Patienten. Auch sollte bei starken Symptomen der Kontakt mit anderen Menschen, zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln, vermieden werden und die Hustenetikette beachtet (Abstand zu anderen Personen einhalten und in die Armbeuge oder in ein Taschentuch niesen und husten). Bei Symptomen kann auch außerhalb der Praxisöffnungszeiten unter der Telefonnummer 116117 direkt Hilfe geholt werden. Für Informationen über das Coronavirus hat das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eine Hotline eingerichtet. Unter der Nummer 09131/6808-5101 können Bürgerinnen und Bürger Fragen rund um das Coronavirus stellen.

Die Hausärzte wurden bereits zweimal, zuletzt Ende Januar, vom Fachbereich Gesundheit am Landratsamt Lindau informiert, wie diese bei einem begründeten Verdachtsfall vorgehen müssen – welche Tests durchgeführt werden müssen und wie die umgehende Meldung der Krankheit erfolgen soll. Außerdem stellt das Robert-Koch-Institut tagesaktuell umfangreiche Informationen auf seiner Internetseit zur Verfügung. Hier findet sich eine aktuelle Risikoeinschätzung ebenso wie eine Übersicht der Risikoregionen.