Direkt zu:

Der Wirtschaftsstandort

Der Landkreis Lindau hat eine Menge zu bieten. Sogar mehr als viel!

  • Vielfältigen Brachenmix
  • Lebensqualität und Freizeitwert
  • Hohe Zukunftschancen

High-Tech-Leuchtturm zwischen Bodensee und Allgäu

Der Landkreis Lindau (Bodensee) hat viel zu bieten. Schon der erste Blick ist imponierend. Die Lage: Im Dreiländereck Deutschland – Österreich – Schweiz. Die Anbindung: Zu Wasser (Bodensee), zu Land (Autobahn A 96) und in der Luft (drei Flughäfen in unmittelbarer Nähe – Friedrichshafen, Altenrhein, Memmingen). Der Standort: von Handwerk bis High Tech. Der Landkreis Lindau ist topp positioniert, und das in jeglicher Hinsicht.

Ein Standort für erfolgreiche Unternehmen

Der Landkreis Lindau ist begehrt. Das ist mehr als ein Werbeslogan; das ist Realität, die auf der Einschätzung des Zentrums für Europäische Wirtschaft beruht. Demnach gehört diese Region zu den fünf begehrtesten in Deutschland, was die Gründung von High-Tech-Unternehmen betrifft. Die Liste der Firmen ist lang, die sich hier niedergelassen haben und erfolgreiche Arbeit im europäischen und im Welt-Maßstab leisten: Liebherr Aerospace hat ihren Sitz in Lindenberg. Continental A.D.C., Angell-Demmel und Cooper Standard haben als Entwickler und Zulieferer für die Automobilindustrie einen hervorragenden Ruf. Die Lindauer Dornier produziert Webmaschinen, Cofely (ehemals Axima) Kühlsysteme. Und die rose plastic GmbH im ländlichen Hergensweiler ist weltweit die Nr. 1 in Sachen Kunststoffverpackungen. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der Liste von Unternehmen mit überragender Bedeutung. Mehr als 6000 Firmen sind im Landkreis Lindau in den Bereichen Industrie, Dienstleistungen und Handwerk angesiedelt – viele alteingesessene, stark expandierende Unternehmen, aber auch viele Neugründungen.

Die vorhandenen Betriebe unterstützen, ein aktives Gründungsumfeld gestalten, die Attraktivität der Region unterstreichen – das haben sich die Kommunen und der Landkreis auf Ihre Fahnen geschrieben. Ganz nach dem Motto: Betriebe und Kommunen wachsen am besten in einer kooperativen Partnerschaft.

Die hellsten Köpfe trifft man hier

Die Lebensqualität an der Nahtstelle zwischen Bodensee und Allgäu ist unübertroffen. Es gibt hier nichts, was es nicht gibt: Ungezählte Sport- und Freizeitmöglichkeiten, im Sommer wie im Winter. Und schließlich Hochkultur, ebenfalls nur einen Steinwurf weit entfernt: die Bregenzer Festspiele auf der weltberühmten Seebühne! Kurzum: eine attraktive Wohngegend, nicht nur für hoch qualifizierte Mitarbeiter. Diese finden Unternehmen an den 15 Hochschulstandorten im näheren Umfeld sowie an einer Vielzahl weiterer Bildungseinrichtungen in der Region. Und auch bei der betrieblichen Ausbildung punktet der Landkreis mit seinem Branchenmix. Für die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften ist also gesorgt.
 
Traditionell die Landwirtschaft: sie prägt die grüne, saftige Landschaft zwischen Bodensee und Alpenkette und ist die Basis für hohe Standards in der Nahrungsmittelproduktion und -verarbeitung. Ganz vorn dabei: Die Firma Hochland aus dem kleinen Ort Heimenkirch, deren Käseprodukte europaweit vertrieben werden. Auch in Sachen Genuss, Gesundheit und Wellness gibt es hervorragende Angebote.
 
Und nicht zu vergessen: Die hellsten Köpfe weltweit trifft man hier, einmal im Jahr. Beim Nobelpreisträgertreffen in Lindau, einem international beachteten Gedanken- und Erfahrungsaustausch auf höchstem Niveau mit Geistesgrößen aus aller Herren Länder.

 

Wirtschafts- und Strukturdaten

Branchenstruktur im Landkreis Lindau (Bodensee)

Über  6.000 Unternehmen im Landkreis Lindau (Bodensee) sind folgenden Branchen tätig:

Anzahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigter im Landkreis Lindau (Bodensee): 28.349 (2013)

Davon sind 45,5% im produzierenden Gewerbe, 20,5% in Handel, Gastgewerbe, Verkehr sowie 33,1% der Beschäftigten für sonstige Dienstleistungen tätig.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu Marktpreisen: 2.456 Millionen Euro (2012)

Bruttowertschöpfung: 2.199 Millionen Euro (2012)

Arbeitslosenquote: 3%

Gewerbeflächen und Verkehrsanbindung

Verkehrsanbindung Landkreis Lindau

Gewerbeflächen

Die Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis Lindau (Bodensee) bieten eine breite Palette ganz unterschiedlich strukturierter Gewerbeflächen an. Eine systematische Auswertung dieser Flächen finden Sie über das Standort-Informations-System SISBY.

Über Bestandsimmobilien im gewerblichen Bereich informiert Sie die Stabsstelle Wirtschaftsförderung am Landratsamt Lindau (Bodensee).

Grundlegende Informationen zum Wirtschaftsstandort Bayern und zu Ansiedlungsmöglichkeiten in Bayern erhalten Sie von der Stabsstelle “Invest in Bavaria“ des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Verkehrsanbindung

Die Lage des Landkreises Lindau (Bodensee) an einer wichtigen Nord-Süd Achse und der Nahtstelle zwischen Deutschland, Österreich, Schweiz und dem Fürstentum Lichtenstein ist ein wichtiger Standortvorteil. Über das überörtliche Straßennetz der A96 und der Rheintalautobahn sowie den Bundesstraßen ist der Wirtschaftsstandort Landkreis Lindau (Bodensee) bestens zur erreichen. Die drei Flughäfen Airport Friedrichshafen, Airport St. Gallen-Altenrhein und Allgäu Airport Memmingen befinden sich in unmittelbarer Nähe.

 

 

Fördermöglichkeiten und Partner der Wirtschaft

Mit der Industrie- und Handelskammer Schwaben sowie der Handwerkskammer Schwaben besitzt die Region zwei starke Partner für Wirtschaft und Politik. Beide Kammern bieten Unternehmern ein umfangreiches Serviceangebot, das von der Beratung bei speziellen Fragestellungen über Aus- und Fortbildungsangebote bis hin zur Standortpolitik reicht.

Die IHK Schwaben ist einheitlicher Ansprechpartner im Rahmen der EU-Dienstleistungsrichtlinie.

Sie informiert Dienstleister aus dem EU-Ausland über die Anforderungen, die für die Aufnahme und Ausübung einer Dienstleistungstätigkeit in Schwaben erforderlich sind.

Invest in Bavaria stellt Ihnen eine umfangreiche Fördermittelbroschüre in Deutsch und Englisch zur Verfügung. Diese enthält Informationen zu den Fördermöglichkeiten bestehender Unternehmen in Bayern sowie zur Unternehmensgründung.

Hier finden Sie die Fördermittelbroschüre in beiden Sprachen als PDF:Fördermittelbroschüre

Bauen, Umwelt und Gewerbe

Bei allen Fragen rund um Baugenehmigungen sind Ihre Ansprechpartner die Mitarbeiter des Fachbereichs Bauwesen, für Umweltschutzanforderungen wenden Sie sich bitte an den Fachbereich Umwelt und Naturschutz am Landratsamt Lindau (Bodensee).

Wirtschaftsunternehmer, Gewerbetreibende und Investoren haben die Möglichkeit, sich bei geplanten Neuansiedlungen oder Erweiterungen unmittelbar an die Wirtschaftsförderung des Landkreises Lindau (Bodensee) zu wenden.

In Kooperation mit der WEST Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu sowie der örtlichen IHK und HWK wurde ein gemeinsamer Verfahrensstandard zur Beschleunigung von Baugenehmigungsverfahren für unternehmensbezogene Bauvorhaben erarbeitet. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Flyer über gewerbliches Bauvorhaben.

Fragen zum Gewerberecht beantworten Ihnen die Ansprechpartner im Fachbereich Sicherheitsrecht, Gewerberecht, Katastrophenschutz am Landratsamt Lindau (Bodensee).

 

Existenzgründung

Wer sich heute als Existenzgründer selbständig machen möchte, steht in der Regel vor einer ganzen Reihe organisatorischer, finanzieller und rechtlicher Hürden. Als Leitfaden durch diesen Dschungel bieten sich folgende Hilfestellungen an:


 Umfassende Informationen zur Existenzgründung bietet das Gründerportal des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Technologie und Verkehr:

Startup in Bayern - Existenzgründung


Individuelle Gründungsberatung im gewerblichen Bereich leistet vor Ort die Industrie- und Handelskammer Schwaben mit ihrer Regionalstelle Lindau sowie die Handwerkskammer Schwaben:

www.schwaben.ihk.de

www.hwk-schwaben.de

(Navigation über > Beratung > Existenzgründung)


Für Existenzgründungen im freiberuflichen Bereich finden Sie kompetente Ansprechpartner beim Institut für Freie Berufe (IFB) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg.

IFB Gründungsberatung


Weitere Informationen zu Förderprogrammen des Freistaats Bayern finden Sie unter folgendem Link:

Investitionsprogramm 2014 ff

Wo finde ich was?


Adressliste